Community Updates

Interview with Maikel (Woodies)

Interview with Maikel (Woodies)

In this post we like to introduce our community member Maikel from Woodies Things from Neaderland. We have asked him a few questions about himself and his hobby. These where his answers!

Please introduce yourself to our readers: Where are you from? What do you do when you’re not in the workshop, and where can we find you on the web?

Hi everyone! I’m Maikel Versantvoort from Rips in the Netherlands (about a one hour drive from Venlo at the German border) and I run a small webshop named that sells wooden decoration items and items related to bird photography and breeding.
Outside my workshop and webshop, I study Accountancy. I also play the piano: just as a hobby as well as in the band of a gospel choir.
On the web, you can of course find me on my website, but I’m relatively active (I was unactive for a few months, but I recently started posting again almost every week) on social media too. I have Facebook, Instagram and Twitter, all three using the username @woodiesholland.

How old are you and for how long have you been practicing woodworking as a hobby?

Currently I’m 20 years old (21 in March) and I have only been doing real woodworking for just over a year now, which is when I started my webshop as well. Before that time, I only made one or two simple and small projects every year for around 3 years. In that time, as well as before that, I regularly helped my dad with projects around the house, such as a bird cage, a carport and a chicken coop.

How did you come to do woodworking and what’s your motivation to practice this hobby?

As I mentioned before, I used to help my dad with projects related to wood, so I kind of grew up with woodworking. My real passion for woodworking however, started when I came accross several YouTube channels related to woodworking, which I started to follow around 3 or 4 years ago and I still follow today, such as John Heisz and Steve Ramsey. From then on, I always wanted my own set of power tools and a workshop, but unfortunately, we never had the space, until I moved just over a year ago.

About my motivation to practice woodworking: my webshop is a big part of that, as well as the many woodworkers on YouTube that keep posting interesting videos and projects. Because of the webshop, I’m somewhat forced (in a good way) to keep making, even if I don’t really feel like it that day. I can be bored quite easily, so that really helps to get me back in the shop. Getting started is my biggest problem, once I’ve started I usually really enjoy it and then I don’t want to stop.

Why do you share your projects on the web?

Partly because I just like to share the things I make. Since no one locally is really interested in woodworking, the web is a good solution for project sharing. Of course, partly as well to promote my webshop and any new products.

I’m considering starting a YouTube channel as well eventually because I’d really enjoy that. However, I’m not too good in front of a camera, so it might be a while before I do so.

What photo/video equipment do you use and why? If you make videos, what’s your typical workflow for a video?

I’m considering upgrading to a proper camera in the future, especially if I’ll start doing YouTube, but for now I’m just using my cell phone: an iPhone 7 Plus, which has a decent camera. It takes good photos in normal light, but in it’s not so good in certain situations, such as in low light.

Do you have a favourite tool? If so, what do you like about it?

I think this goes for most woodworkers, but I really like my table saw. It’s just so versatile and it’s almost a necessity for any woodworker: almost any project passes through the table saw at least once. I have a DeWALT DW745 jobsite saw, which is decent, but I’d like to upgrade to a bigger, sturdier and flatter table saw in the future. If possible one with flesh-detecting functionality, such as the SawStop models.

How did you end up selling your home-made things?

When I really started woodworking, at the start of 2017, I thought I’d start a webshop with self made wooden items at the same time. I did this to (partially) finance the expensive tools, as well as for fun. In the future, I obviously hope that Woodies will be a somewhat profitable little business, but I’m already glad that I can cover the cost of tools and materials as of right now.

How is it to operate a small online shop?

In two words: fun and challenging. Fun because you can basically sell and make whatever you like and because you can do that as much or as little as you want and at any time you want. It’s also very rewarding when customers send in a positive review or say that they’ll refer friends to your webshop. The administrative, legal and IT aspects can be quite challenging and time consuming, but you could always hire someone else to do those things if you can’t or don’t want to do them. I chose to do almost everything by myself to save some money and while it can be a great learning experience and sometimes even fun, it’s often tough and takes a lot of time.

What would you give people here for tips?

Regarding keeping stock (wood, completed products and shipping boxes), start small. An example, I only needed around 100 of one type of shipping box, but the cost per box was far lower when I bought 1000, so I did that. After a year, I still have almost all of those boxes, since I didn’t sell many of the products that required that box and I mainly sold products that required a different box. A mistake that cost me not only money, but also quite a bit of space.

Stay persistent if things don’t go as well as planned: business is very slow at the start, but it’ll often start growing exponentially after a while.

Stay nice to customers, even if they complain about something and always make sure your customers are happy, even if that means that you need to send a spare part for free. In the long run, it’s more than worth it.

Find your niche: try to find a few products that aren’t really made by anyone yet, or that are made by only a few people. Some projects are made and sold by everyone, so the only way that you can sell a lot of them is to sell them for cheap, which is of course not very profitable. If you’re one of the only sellers or the only seller of one product, you can basically determine your own price, within reasons of course. This is not only much more fun for yourself, but it is also far more profitable. One last tip is to do custom work. People often want something that looks like one of the products that you’re already selling, but one that’s just a little bit different. These projects are very fun to make and often quite profitable as well.

Thanks for these insights and for your time! Happy woodworking!

Patrick – PaddysWoodshop (Community Admin)

Winner of the Project of the month: February 2018

Winner of the Project of the month: February 2018

With the most votes, the winner of February 2018 is robs_woodshop

Background story by robs_woodshop

Here’s his background story of the project – first in German,  further down in English.

  • Warum hast du dieses Projekt gebaut?

Wir haben vor einigen Jahren ein altes Haus gekauft und es nach und nach renoviert. Die Küche steht in diesem Moment im Mittelpunkt, deshalb habe ich im August letzten Jahres begonnen, diese Schubladenschränke für unsere Küche zu bauen. Um Weihnachten begannen wir mit der Renovierung der Küche, indem wir die Decke erneuerten und neue Steckdosen und Kabel installierten. Nachdem ich einen neuen Boden verlegt hatte, konnte ich die von mir gefertigten Schränke aufstellen.
Ich muss noch ein paar Schränke für den Rest der Küchenrenovierung bauen.

  • Welches Material hast du hauptsächlich verwendet?

Ich habe 15 mm starkes Sperrholz für den Korpus der Schränke und für die Schubladenseiten verwendet. Für die Schubladenböden und die Rückseite der Schränke wurde 6 mm Sperrholz verwendet. Die Seiten der Schränke sind mit einem Eichenstreifen (5mm) versehen, um die Sperrholzkanten zu verdecken.
Die Schubladenfronten und die Seitenwände sind aus massiver Eiche.

  • Welche Werkzeuge und Maschinen waren bei diesem Projekt wichtig?

Meine Tischkreissäge und meine Dickenhobelmaschine waren neben meinen Akkuschraubern die wichtigsten Elektrowerkzeuge in diesem Projekt. Der Rest wurde mit Handwerkzeugen gemacht.
Aber das wichtigste Werkzeug für dieses Projekt und die meisten meiner Projekte ist mein Stablineal, das mir jedes Mal genaue Maße gibt.

  • Wie sah der Bauprozess aus?

Zuerst habe ich den Korpus der Schränke angefertigt und die Kantenverleimung angebracht. Danach habe ich die Schubladen gebaut und auch hier die Kantenverleimung angebracht.
Als nächstes mussten die Schubladen in die Schrankkörper eingebaut werden. Als das fertig war, konnte ich die Maße der Schubladenfront messen und die Eichenschubladenfronten herstellen, die ich in Schienen- und Stilmethode mit schwimmenden massiven Eichenpaneelen herstellte.
Als alle Teile fertig waren, konnte ich alles zusammenbauen und die Schränke in unserer Küche aufstellen. Für den Schrankkorpus habe ich Nut- und Zapfenverbindungen für die Schubladenecken verwendet.

  • Bist du mit dem Ergebnis zufrieden oder würdest du etwas ändern, wenn du könntest?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, aber noch wichtiger, meine Frau ist auch sehr zufrieden damit. Ich hatte schon einige Schubladen und Schränke gemacht, aber nie diese Art von Möbel. Ich habe viel bei diesem Projekt gelernt und hatte viel Spaß daran.

Alles Gute,


English version of robs_woodshop’s story

  • Why did you build this project?
We bought an old house several years ago and have been renovating it bit by bit. The kitchen is the focus at this moment, so last year august I started making these drawer cabinets for our kitchen. Around Christmas we started the renovation of the kitchen by replacing the ceiling and installing new electric outlets and wiring. After I put in a new floor I could place the cabinets I made.

I still have to make some more cabinets for the rest of the kitchen renovation.

  • What are the main materials that you used?
I used 15 mm thick plywood for the main body of the cabinets and for the drawer sides. 6 mm plywood was used for the drawer bottoms and the back of the cabinets. The sides of the cabinets got a oak strip (5mm) to hide the plywood edges.
The drawer fronts and the side panels are made out of solid oak.

  • Which tools and machines were important in building this project?
My table saw and my thickness planer were the main power tools used in this project, besides my power drills. The rest was done with hand tools.
But the most important tool for this project and most of my projects, is my stick ruler, which give me exact measurements every time.

  • Can you give us a short overview of the building process?
I started by making the body of the cabinets and put on the edge banding. After that I made the drawers and put the edge banding on these, too.
Next thing to do was to mount the drawers into the cabinet bodies. When this was ready I could measure the sizes of the drawer front and make the oak drawer fronts, which I made in rail and style method with floating solid oak panels.
Finally when all parts were ready I could put it all together and install the cabinets in our kitchen.

I used biscuit joinery for the cabinet bodies and groove and tenon joints for the drawer corners.

  • Are you satisfied with the result or would you change anything if you could?
I am very pleased with the result, but more important, my wife is very happy with it.  I had made some drawers and cabinets before, but never for this kind of fine furniture. I learned a lot from this build and had a lot of fun working on it.
All the best,
WRP #0: Eine kleine Vorstellungsrunde

WRP #0: Eine kleine Vorstellungsrunde

Stefan Schütte
Daniel Otte
Johann Hawranek

Das Werkstattradio – Wer und was ist das eigentlich? – Die Vorstellungsrunde

Da ist er also.

Lange vorbereitet, von wenigen erwartet und vor allem eines: Brandneu! Das Werkstattradio, der Podcast aus der Hobbywerkstatt.

Aber wer sind die drei Helden eigentlich, die nun in einigermaßen regelmäßigen Abständen ihre Podcastgesichter an den virtuellen Werkstattstammtisch begeben? Diese, und andere bisher nicht gestellte Fragen werden in der ersten Hälfte der “Nullnummer” besprochen.
Wir tun was wir am besten können: Wir reden über uns, unseren Werdegang und versuchen uns zu erinnern wie es dazu kommen konnte, dass wir unsere Freizeit (In einem Fall sogar Arbeitszeit!) in der Werkstatt verbringen.

Wen das alles nicht interessiert, der sollte direkt mit unserer offiziellen Episode 1 beginnen, wo es dann tatsächlich auch um handfeste Themen geht!


Link für eure Fragen an die EWC-Amins

Johann stellt sich vor:
“Think it – create it” unter diesem Motto hat der gebürtige Niederheiner 2016 seinen Kanal freiHOLZ entwickelt. Seine Werkstatt in einem Nebenraum einer Scheune auf seinem Grundstück baut er seitdem Stück für Stück auf.

Tagsüber ist er aber Gruppenleiter im Marketing in der Tourismusbranche.

Daniel stellt sich vor:
Nach dem Versuch in seiner Wahlheimat Berlin “was mit Medien” zu arbeiten, entschloss sich der gebürtige Magdeburger 2015 dazu, eine Ausbildung zum Tischler zu beginnen – und bildet seinen Ausbilder dabei medienmäßig aus!

Natürlich nutzt Daniel für seine privaten Basteleien den Maschinenpark seines Arbeitgebers – und der lässt sich sehen!

Stefan stellt sich vor:
Eigentlich Maschinenbauingenier und Mechatroniker, hat der Ostwestfale aus Lippstadt vor einigen Jahren seine Liebe zum Holzwerken entdeckt.  Seitdem verbindet er in der Kellerwerkstatt Holzwerken, Metallbau und “alles was so Spaß macht” in seinen Möbelbauprojekten.


WRP mit Auphonic Credits bei der Audionachbearbeitung unterstützen Icon Den Klingelbeutel des WRP klingeln lassen Icon
KONTAKT: Icon Icon @werkstattradio.podcast Icon
LAUNCH: Werkstattradio – Der Podcast aus der EWC, für die EWC

LAUNCH: Werkstattradio – Der Podcast aus der EWC, für die EWC

This post is, due to the nature of the described topic, adressed more to the German speaking members of the community. If you’re still interested, please find the English translation below.

Der ein oder andere von euch hat vielleicht schon mitbekommen, dass seit einiger Zeit etwas brodelt in der ECW. Beim letzten Livestream wurde ganz geheimnisvoll etwas Neues angekündigt und über verschiedenste soziale Medien haben wir immer mal wieder kleine Hinweise fallen lassen, die euch zum fröhlichen spekulieren angeregt haben. Einige von euch haben sogar auf Anhieb richtig geraten 😉

Ich freue mich jetzt euch allen verraten zu können was dieses mysteriöse Projekt denn nun ist!

Nach Monaten der Vorbereitung endlich am Start:

Der Podcast!


Daniel (@ploetzlich_tischer), Johann (@freiHolz) und ich, Stefan (@stefan.schuette) diskutieren im Werkstattradio über Themen, die die Woodworker-, Maker- und Hobbywerkerszene beschäftigen und interessieren.

Eine Art virtueller Werkstattstammtisch also, bei dem wir euch von aktuellen Projekten berichten, über News aus der Szene diskutieren, euch Equipment vorstellen, oder einfach über Zeug reden was wir irgendwie für mitteilenswert halten.

In einigermaßen regelmäßigen Abständen zeichnen wir neue Folgen auf, die ihr euch anhören könnt – entweder hier auf der EWC-Webseite, unter bei iTunes oder mit dem Podcatcher eurer Wahl.

Eine kleine Vorstellungsrunde, in der wir Protagonisten uns und unseren Werdegang vorstellen ist nun als „Folge Null“ online. Die reguläre Folge 1 mit dem Thema “Inspiration und Projektplanung” folgt in Kürze.

Und wo finde ich das jetzt?

Das Werkstattradio zu hören geht auf verschiedensten Wegen, die ich euch kurz erläutern möchte:

  • Für diejenigen die erstmal nur reinhören möchten: Über landet ihr auf dem Bereich der EWC Webseite, der für das Werkstattradio reserviert ist. Die aktuelle Episode ist immer ganz oben zu finden. Ihr findet hier auch die Shownotes, also eine Kurzzusammenfassung der jeweiligen Folge und Links und Infos zu allem was wir in der jeweiligen Folge so erwähnen.
  • Falls ihr regelmäßig Podcasts hört, habt ihr sicherlich eine Podcatcher App auf dem Smartphone. Falls nicht, aber nie die neueste Folge vom Werkstattradio verpassen möchtet solltet ihr definitiv drüber nachdenken! Meine Empfehlung: BeyondPod (Android) oder Overcast (iOS). Normalerweise sollte das Werkstattradio ganz normal über die Suchfunktion zu finden sein. Falls nicht kopiert ihr einfach folgende URL und fügt sie manuell als RSS-Feed hinzu.
  • Selbstverständlich findet ihr das Werkstattradio auch bei iTunes. Falls ihr diesen Post aber am Tag der Veröffentlichung lest, habt bitte noch etwas Geduld. Die Anmeldung eines Podcasts bei iTunes dauert leider seine Zeit.

Wer sicher gehen möchte, darf aber auch sehr gerne unseren brandneuen Instagram Feed @werkstattradio.podcast abbonieren. Hier posten wir immer ganz aktuell sobald wir eine neue Folge veröffentlichen und es wird sicher den ein oder anderen Insight neben den regulären Folgen geben.

ABER HALT! Das war noch nicht alles!

Selbstverständlich wird es in naher Zukunft auch eine Folge über die EWC geben! Dabei werden wir einen der EWC Admins vors Mikrofon zerren und mal ganz detailliert zur European Woodworking Community ausfragen.

Und dafür wünschen wir uns euer Mitwirken! Was wolltet ihr schon immer über die EWC wissen? Hintergrundinfos? Fragen zur Entstehung? Alles was ihr vielleicht immer schon mal wissen wollt – schreibt es einfach in den Kommentarbereich unter diesem Post, oder per Mail an

Wir freuen uns auf eure Fragen, und vor allem freuen wir uns auf euer Feedback zum Podcast! Kommentiert unter den Episoden, schreibt uns ‘ne Mail oder PMt uns bei Instagram – auch Themenvorschläge, Kritik und Lob sind herzlich Willkommen!


If you joined the livestream on February 2nd 2018 you may have heard Thomas and Frank talk about something new that is coming soon. Also, we dropped a few hints via Instagram in the near past that got some of you to speculate. A few people even got it right on the first try 😉

I’m now happy to tell you more details about this mysterious project!

In the making since end of last year, now finally ready:

The Podcast!


Unfortunately for you, the english reader, the podcast is in German. If that doesn’t bother you, we look forward to have you as a regular listener.

In our brand new Podcast, Daniel (@ploetzlich_tischer), Johann (@freiHolz) and me, Stefan (@stefan.schuette) discuss topics of interest from the Woodworker-, Maker- and “Weekend warrior” scene.

A kind of virtual shop talk, where we tell you about our current projects, discuss news from the scene, tell you about equipment, or just randomly discuss stuff which we think is worth sharing.

We record on semi-regular basis, and you can catch the episodes either here, linked on the EWC main webiste, soon on, on iTunes oder with a podcatcher of your choice.

Our “Episode Zero” is now online. Here we do what we do best and talk about ourselves to introduce us to you, the kind listener. Our first regular episode with the topic “Inspiration and project planning” is coming soon.

How do I listen to Werkstattradio?

There are several ways to do so. Let me give you a brief introduction:

  • For those of you, who like to have an easy peak: Via you get to our part of the EWC Website. You will always find the newest Episode on top. Also you find the Shownoteshere, a short description of the episode as well as links and infos for the things we talk about in the episode.
  • If you already are a regular podcast listener, you probably already have a podcatcher app on your phone. If not, and you still always want to get the newest Episode of Werkstattradio, you definitely should consider getting a podcatcher app! My recommendations: BeyondPod (Android) or Overcast (iOS). In general you should find Werkstattradio just by searching for it. If you can’t find it for some reason, simply copy this URL and paste it manually as an RSS-Feed.
  • Obviously Werkstattradio can be found on iTunes. If you are reading this on launch day though, have a little patience. The iTunes validation unfortunately takes some time…

If you want to be on the safe side though, simply subscribe to our brand new Instagram Feed @werkstattradio.podcast for notifications for new episodes, and maybe even some insights in between.

But wait! There is more!

There will also be an episode about the EWC! Here we will have one of the EWC admins as a guest host to have a detailed look at the European Woodworking Community.

And for that, we are asking for your help! Is there something you always wanted to know about the EWC? Background information? Origin stories? Everything you might want to know – just write it in the comment section at the bottom of this post, or send an email to

We look forward to your questions, and most of all to your feedback about the podcast! Comment the episodes, email us or send us a PM on Instagram. Ideas for topics are also always welcome!

Project of the month: February 2017

Project of the month: February 2017

This is the eighth post of our (monthly) series “Project of the month”.

This month, storage cabinet.

The vote will run for about a week and then we’re going to announce the project of the month. The winning maker will give you some behind-the-scences information about the project.

You can bring projects to our attention in two different ways:

We’re going to choose from those nominations but we can’t guarantee that any of them will come up in a vote because we have no idea how many projects will be sent in. The projects don’t have to be posted in that particular month.


So for February, here are the three candidates

Franks_Shed: Cross-cut saw station
robs_woodshop: Drawer Cabinet
chris_woodshop: Livingroom Cabinet

Which of the following projects is your Project of the Month (February 2017)
  • robs_woodshop: Drawer Cabinet 44%, 17 votes
    17 votes 44%
    17 votes - 44% of all votes
  • chris_woodshop: Livingroom Cabinet 36%, 14 votes
    14 votes 36%
    14 votes - 36% of all votes
  • Franks_Shed: Cross-cut saw station 21%, 8 votes
    8 votes 21%
    8 votes - 21% of all votes
Total Votes: 39
13.03.2018 - 22.03.2018
Voting is closed
© Kama
Interview mit Till_Woodwork

Interview mit Till_Woodwork

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Till (Till_Woodwork) vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt.

Das hat er uns geantwortet!

Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?

Moin , mein Name ist Till und komme aus der Mitte von Schleswig-Holstein. Wenn ich nicht in der Werkstatt bin muss ich etwas für die Schule machen oder treffe mich mit Freunden. Man findet mich als till_woodwork auf Instagram, im Lets Bastel Forum und natürlich auch hier .

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby?
Ich bin 15 Jahre alt und betreibe das Hobby seit meinem fünften Lebensjahr, warum bin ich mir da so sicher ? Weil ich zu diesem Zeitpunkt meinen ersten eigenen Akkuschrauber von Bosch Professional bekommen habe.

Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?

Zum Holzwerken gekommen bin ich dadurch, dass mein Vater selbstständig ist und in seiner ehemaligen Werkstatt immer etwas Holz zum werken lag. Ein paar Jahre später übernahm er eine Tischlerei, die mir zum Glück jetzt jederzeit zur Verfügung steht wenn ich Zeit zum Holzwerken habe.

Meine Motivation am Holzwerken (und generell am Handwerk) ist, dass ich am Ende des Tages sehen kann, was ich gemacht habe. Aber am Holzwerken gefällt mir besonders das Holz mit dem ich arbeite, dies ist für mich jedes Mal wieder faszinierend.

Warum stellst Du Deine Projekte online?

Das hat sich vor ca. einem Dreiviertel Jahr einfach so ergeben, ich habe vorher schon Kanäle wie Lets Bastel oder HolzwurmTom und Philipp Konter gern geschaut. Dann habe ich mich dazu entschlossen um etwas mit Anderen in Kontakt zu treten, mir einen Instagram Feed zu erstellen. Mittlerweile bringen mir meine über 600 Abonnenten immer wieder tolle Inspiration und Ideen und esst auchi immer jemand da den man Fragen kann, wenn man Hilfe benötigt, oder nicht weiter kommt. An dieser Stelle auch nochmal Danke an euch !

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?

Ich benutze für meine Instagram Fotos und Videos ein IPhone 7 der Firma Apple, da mir das Betriebssystem und die Kamera und somit die Foto/Video Qualität sehr gut gefällt. Meine Posts entstehen meistens nicht zu einer geplanten Zeit , jedoch gebe ich mir jedes Mal Mühe bei meinen Posts und versuche so echt wie möglich darzustellen was ich aktuell mache oder an welchem Projekt ich Arbeite.

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?

Ich habe kein direktes Lieblings Werkzeug, jedoch bin ich seit meinem ersten Akkuschrauber durch und durch Bosch Professional Fan und liebe jedes meiner Werkzeuge.

Social Media Kanäle von Till_Woodwork:
Instagram: Till_Woodwork

Wir sagen vielen Dank für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken!

Thomas – HolzwurmTom (Community Admin)

Rechtliche Aspekte für Content Creator

Rechtliche Aspekte für Content Creator

This post is in German and covers the legal situation in Germany. As legal systems can be very different in different countries, we can’t offer any resources for other countries, sorry.

Wenn man als Online-Holzwerker/in mit Firmen kooperieren kann, ist das eine schöne Sache und man kann sich in der Regel an kostenlosen oder vergünstigten Produkten für die Werkstatt erfreuen. Allerdings sind einige rechtliche Punkte zu beachten. Darüber hinaus begibt man sich auf YouTube, Instagram und Co. ja auch mit seinen Inhalten in die Öffentlichkeit und regt u.U. andere zum Nachmachen an. Auch hierbei können schnell Rechtsfragen auftauchen.

Daher sind hier verschiedene Materialien, mit denen man sich in diese Themen einarbeiten kann.

Eine Rechtsberatung können wir natürlich nicht geben, da niemand von uns Anwalt ist! 

Info-Flyer der Medienanstalten

Die Medienanstalten haben einen knappen und sehr informativen Flyer (PDF) veröffentlicht, der alle wesentlichen Regeln rund um das Thema Online-Werbung für Content Creator erklärt. Weitere Informationen gibt es auf der dazu gehörenden Übersichtsseite „Werbeaufsicht“.

Influencer Marketing – Rechtsbelehrung Folge 52

Podcast Folge 52 aus der Reihe Rechtsbelehrung mit umfassenden Erklärungen zu vielen rechtlichen Fragen rund um das Thema „Influencer Marketing“. Beachtet auch die Hinweise in den Shownotes!

Schleichwerbung vs. Produktplatzierung

Blog-Post mit mehreren Videos der Kanzlei WBS zum o.g. Thema.

Verschiedene rechtliche Fragen rund um Online-Anleitungen, Haftung, Sicherheit etc.

In diesem Video hat EWC-Mitglied Robert von NEUE.WERKSTATT Kontakt zur Medienrechtskanzlei WBS in Köln aufgenommen und viele Fragen seiner Zuschauer beantwortet bekommen.

Livestream with Community Updates on 03.02.2018 (18:30 h CET)

Livestream with Community Updates on 03.02.2018 (18:30 h CET)

Saturday, 03.02.2018 at 18:30 h (CET) there will be an Instagram livestream with some updates on the developments of the European Woodworking Community. You can ask questions about the community, give us feedback or just hang out with other community members or people interested in our community.

Community Admins Harald and Thomas will do the livestream in German on the Community IG Account.

So stay tuned and tune in at 6:30 pm next Saturday, 03.02.2018

Interview mit Benjamin (Holzbenni)

Interview mit Benjamin (Holzbenni)

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Benjamin (Holzbenni) vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt. Das hat er uns geantwortet!

Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?

Hallo liebe Community, erst einmal herzlichen Dank für die nette Aufnahme in diese geniale Community.

Ich komme aus Schneckenlohe. Das liegt in Bayern/Oberfranken. Ich bin Musiker und führe als Selbstständiger ein Musikgeschäft mit großer Akkordeonwerkstatt.

Meine Aktivitäten im Bereich Heimwerken findet ihr auf Instagram ( und ab 2018 will ich mich auch auf YouTube versuchen. Zu dem betreibe ich einen Blog, der folgende Adresse hat:

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby? Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?

Ich bin Baujahr 1988 und zum Zeitpunkt des Interviews 29 Jahre. Das Holzwerken mache ich eigentlich mit einigen Unterbrechungen von klein auf. Allerdings habe ich seit Februar 2017 durch den Umzug in ein Haus wieder intensiv angefangen, meine Einrichtungsgegenstände selber zumachen. Zum Teil einfach aus Sparsamkeit, zum anderen weil es einfach sehr viel Spaß macht, Dinge selber zu entwickeln und herzustellen. Möbel kaufen hat für mich mittlerweile keinen Wert mehr, weil die Möbel, die passen, zu teuer sind und die günstigen Möbel entweder optisch oder von Abmessungen nicht passen. Dann wird halt selber gebaut. Zu dem macht es enorm viel Spaß anderen eine Freude zu machen, deshalb baue ich, auch oft mit Hilfe der Familie, verschiedene Dekosachen oder Gebrauchsgegenstände für den Eigengebrauch oder zum Verschenken gedacht sind.

Warum stellst Du Deine Projekte online?

Ich stelle meine Projekte online, weil ich damit anderen auch zum Nachmachen motivieren möchte und um Feedback und Tipps zu bekommen. Zu dem finde ich den Austausch in der Community einfach genial und nur zu lesen finde ich langweilig. Es ist so ein Geben und Nehmen. Ich sammle Erfahrung von anderen und gebe meine Erfahrungen weiter.

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?

Mit dem Erstellen von Dokumentationen zu den Projekten fange ich jetzt erst an und nutze mein iPhone zum Filmen und Fotografieren. Hin und wieder kann ich beim Schwager eine Spiegelreflex mit Videofunktion von Pentax ausleihen. Für qualitativ hochwertige Fotos nutze ich eine Spiegelreflex (leider ohne Videofunktion) von Sony.

Einen typischen Verlauf der Videoproduktion kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht weitergeben, da ich erst einige Aufnahmen gemacht habe und noch keine Routine besitze. Die Videos hängen noch in der Bearbeitung. Da muss noch einiges geschehen. Lassen wir uns mal überraschen. Ich weiß selber noch nicht, wie das wird.

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?

Lieblingswerkzeuge habe ich nicht speziell, da ich alle Werkzeuge gerne nutze. Jedes Werkzeug hat seine Funktion und wenn es richtig funktioniert bin ich sehr zufrieden.

Ich hoffe ihr konntet einen kleinen Einblick in meine Arbeit und dem Drumherum bekommen. Wer mehr von mir wissen möchte, kann mich gerne über Instagram und YouTube folgen und auch gerne über die Kanäle kontaktieren.

Wir sagen vielen Dank für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken!

Patrick – PaddysWoodshop (Community Admin)