Community Updates

Winner of the Project of the month: October 2017

Winner of the Project of the month: October 2017

With the most votes, the winner of October 2017 is black_forest_woodworker

 

Background story by black_forest_woodworker

 

Here’s his background story of the project – first in German,  further down in English.

Ich wollte mir eine Kappsäge zulegen die einen festen Platz in der Werkstatt hat, aber dennoch mobil bleibt und auf die Seite geschoben werden kann um zum Beispiel an Material zu kommen, dass hinter der Maschine lagert. Da zu diesem Zeitpunkt meine Handwerkzeuge verstreut in der Werkstatt in verschiedenen Schubladen lagerten und keinen zentralen, festen Platz hatten wo diese gut zu erreichen waren, kam mir der Gedanke dieses zu kombinieren. Also musste ein Werkstattwagen her, der nicht zu hoch war um noch bequem an der Kappsäge sägen zu können.

Nachdem ich mich entschieden hatte welche Säge es werden sollte waren die groben Masse bekannt und ich konnte mit der genauen Planung beginnen. Als Material habe ich mich für 18mm Dreischichtplatte entschieden, da dieses sich gut verarbeiten lässt und später geölt ein schönes Bild ergibt. Nachdem ich mehrere Zeichnungen erstellt hatte und die genauen Masse feststanden konnte ich mit dem Bau beginnen. In der Zwischenzeit war auch die Festool KS 120 angekommen. Die Säge musste bis zur Fertigstellung noch einen Platz auf der Werkbank finden. Diese konnte auch gleich zum Einsatz kommen, um zum Beispiel die Leisten der Einfassung der Deckelplatte anzupassen. Hauptsächlich habe ich die Einzelteile mit der Tauchsäge und der Führungsschiene zugeschnitten. Beim Bau des Korpusses und der Schubladen konnte ich meine ersten Erfahrungen mit der Dominofräse sammeln. Da der Werkstattwagen mein erstes Möbelprojekt mit Domino war. Durch diese konnte ich den Großteil des Korpusses mit Dübel Verbindungen realisieren und musste keine sichtbaren Schrauben einsetzen. Die Einzelteile der Schubladen habe ich auch mit Domino Dübeln verbunden. Die Schubladen wurden dann mit Kugelvollauszügen im Korpus angebracht. Die beiden Fächer für die Systainer sind so konstruiert das ein Systainer der Größe drei oder zwei der Größe eins Platz darin finden. Zum Schluss nach dem alles geschliffen war, habe ich die gesamte Oberfläche zweimal mit Hartwachsöl behandelt, um das Holz zu schützen und eine ansprechende Oberfläche zu erhalten.

Nach jetzt nun schon längerem arbeiten mit und auf dem Werkstattwagen, bin ich nach wie vor absolut zufrieden. Die Kappsäge ist schnell Einsatz bereit und auch die Handwerkzeuge sind übersichtlich verstaut und leicht zu erreichen.

 

 

 

English version of black_forest_woodworker’s story

 

I wanted to buy a miter saw that has solid place in my shop but i also wanted it to be mobile, so i could roll it away and get to stuff that is stored behind it. At this time my handtools had no certain central place in my shop that was easy to reach and were laying in drawers all over my shop, so i had the idea of combining both.
So there was the need of a cart that has a nice height, so cutting on the miter saw would be comfortable.
When i had decided which saw i would buy, i knew the most measurements and could start with the planning process.
For material i decided to use three-layer plate with a thickness of 18 mm, because it is easy to work with and has a nice finish after oiling. After i had some sketches and the exact measurements i could start building. In the meantime the Festool Kapex KS 120 had arrived. Till the project was finished the saw had its place on my workbench.
It has found its use immediately as i cutted the bars of the frame for the top. Most parts were cut with the plunge saw and a guiding rail.
In building the corpus and the drawers i could make my first experiences with the domino dowel jointer. The cart was my first furniture project with the Domino. With it i could do most connections without using visuable screws. The parts of the drawers were also connected with dominos. The drawers were build into the corpus with ball-bearing slides.
Both boxes for the systainers are build to hold either one systainer size 3 or two systainer size 1.
After sanding i finished everything two times with hardwax oil to protect the wood and give it a nice finish.
After working some time with the cart i am still happy with how it turned out. The miter saw is instantly ready for work and all the handtools are stored nicely and easy to reach.

 

 

A special Thanks to beaver.woodcraft for translating
Project of the month: October 2017

Project of the month: October 2017

This is the sixth post of our monthly series “Project of the month”.

This month, “Utility for the shop”

The vote will run for about a week and then we’re going to announce the project of the month. The winning maker will give you some behind-the-scences information about the project.

You can bring projects to our attention in two different ways:

We’re going to choose from those nominations but we can’t guarantee that any of them will come up in a vote because we have no idea how many projects will be sent in. The projects don’t have to be posted in that particular month.

_______________________________________________________________________

So for October 2017, here are the three candidates

black_forest_woodworker : Unter/Werkstatt Wagen für die Kapex KS 120

holly_woodworking : Frästisch

pepes_kellerwerkstatt : Unterschrank für Metabo Abricht-Dickenhobel

 

Which of the following projects is your Project of the Month (October 2017)
  • black_forest_woodworker 58%, 11 votes
    11 votes 58%
    11 votes - 58% of all votes
  • holly_woodworking 26%, 5 votes
    5 votes 26%
    5 votes - 26% of all votes
  • pepes_kellerwerkstatt 16%, 3 votes
    3 votes 16%
    3 votes - 16% of all votes
Total Votes: 19
30.10.2017 - 06.11.2017
Voting is closed
© Kama

 

Interview mit Klaus (Klausis Paletten Art) 

Interview mit Klaus (Klausis Paletten Art) 

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Klaus (Klausis Paletten Art)  vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt. Das hat er uns geantwortet!


Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?

Hallo erst einmal 3 Fragen in einen Satz … krass ist ja witziger als ein Überraschungsei.

  1. Teil
    Ich komme aus Holzminden, das liegt im schönen Weserbergland in
    Niedersachen.
  2. Teil
    Also wenn ich nicht in der Werkstatt bin:

    • bin ich “normal ” am Arbeiten in der Glashütte in Holzminden und das schon seit mehr als 25 Jahren
    • oder ich bin mit meiner Familie unterwegs,
    • oder ich gehe meinen anderen Hobby dem Geocachen nach,
    • oder ich sitze Abends vor dem Laptop und versuche mich im Selbststudium mit CAD und 3D-Druck und 2,5D-Fräsen (sehr interessantes Thema finde ich).
  3. Teil
    Man kann mich auf Instagram @klausispalettenart  auf meiner Webseite www.KlausSchaefer68.de und bei Facebook @KlausiPalettenArt finden.

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby?

Ich bin 48 Jahre alt und das Hobby Holzwerken betreibe ich seit Februar / März
2016.

Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?

Meine Frau konnte den alten Wohnzimmertisch nicht mehr sehen und hat bei einen Second Hand-Laden einen Tisch aus Paletten gesehen, dieser sollte 499 Euro kosten. Da war meine Antwort: “Das kann ich auch selber machen und das wird noch günstiger!”.

Die Antwort meiner Frau: “Wenn Du ihn zu Hälfte der Kosten machst, dann darfst Du es machen, ansonsten kaufe ich mir den Tisch selber!” … also habe ich mir Paletten besorgt und habe einen ähnlichen Tisch mit Schubladen und Truhe für umgerechnet 60 Euro selber gemacht, wobei den Beschläge alleine schon knapp 40 Euro gekostet haben (nur Material).

Meine Motivation:
Und somit war das Interesse am Holzwerken dann geweckt und es nahm seinen Lauf mit den anderen Projekten, welche ich gemacht habe. Die Herausforderung am Palettenholz sind die vorgegebenen Maße der Bretter. Ich finde es schöner gebrauchte Paletten und Palettenbretter zu verarbeiten und diesem Holz ein zweites Leben zu geben (mit Löchern, Unebenheiten und deren Mängeln, welches dieses
Holz, wenn es gebraucht ist, aufweist) – Neue ungebrauchte Paletten, finde ich uninteressant.

Warum stellst Du Deine Projekte online?

Um anderen Personen zu zeigen, das Palettenholz eigentlich ein wunderschönes Holz sein kann, ob als Truhe, Stuhl, Sessel, Kisten, Tresen oder als Wandbild oder auch als Thron. Ich liebe dieses Holz von Paletten einfach.

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?

Videos mache ich nicht wirklich (wenn nur als Diashow auf Youtube) die andere Art als Bastelvideo liegt mir nicht, aber Respekt an alle anderen Personen auf Youtube (habe es selber schon versucht und ich
fand mich selber nur blöd weil jeder vierte Satz mit ÄÄÄhmmm oder so angefangen hat.
Ansonsten mache ich nur Fotos und das mit meinem Handy (immer dabei).

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?

Hmm da muss ich mal drüber nachdenken … Ein Freund meinte nur: “Klausi und sein Akkuschrauber…jetzt geht er in seinem Element wieder auf” … Nachdenken zu Ende …. Nein ich habe kein Lieblingswerkzeug.. ich “liebe” alle meine Werkzeuge, denn jedes meiner Werkzeuge hat seine Funktion und wird von mir nicht nur benutzt sondern auch gepflegt. Mich ärgert es ja schon, wenn ein Beschlag vom Kreissägeblatt sich verabschiedet, weil ich einen Nagel im PalettenBrett erwische, welchen ich vorher übersehen habe.


Wir sagen vielen Dank für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken!

Patrick – PaddysWoodshop (Community Admin)

Winner (s) of the Project of the month: September 2017

Winner (s) of the Project of the month: September 2017

This month we have two winners and this is just awesome !

Two people, two projects, two stories, but one goal: Music

 

And here they are :

 

Background story by Gero

First in German, further down in English

 

 

Einfach mal ´ne Gitarre bauen, kann ja nicht so schwer sein… 😉 …und so startete das Abenteuer.

Der Korpus besteht aus Ahorn mit aufgeleimtem Bubingafurnier, mit der Stichsäge grob zurechtgesägt und mit der Oberfräse und allerlei Schleifgerätschaften in Form gebracht. Für die Aussparungen der Halsaufnahme, Tonabnehmer und Elektronikfach fertigte ich eine Schablone und probierte einfach mal aus wie so ein Kopierring für die Oberfräse funktioniert… aufregend…aber es hat geklappt 🙂

Die Rückseite und die Kanten lackierte ich mit verschiedenen braunen Candy-Lasuren und verpasste dem Ganzen eine schöne Schicht 2K Klarlack.
Das Pickguard und die Abdeckungen der Tonabnehmer wollte ich ursprünglich auch aus Holz fertigen, entschied mich dann aber aus Stabilitätsgründen für Kunststoffteile, auf die ich mit Hilfe der Airbrushtechnik eine Wurzelholzoptik lackierte.

Den Hals hatte ich noch von einer ausgeschlachteten Billiggitarre, liegt angenehm in der Hand und ist super bespielbar. Also… Kopfplatte umgearbeitet, mit Bubinga furniert, lackiert, Bünde abgerichtet, neuer Sattel… zack fertig.

Dann konnte zusammengebaut, verlötet und justiert werden. Ich finde es immer super spannend wenn aus Einzelteilen ein großes Ganzes wird… Die vergoldete Hardware in Kombination mit der hellen Wurzel und dem rotbraunen Body… schon ein Bisschen sexy. Ich muss gestehen das ich recht überrascht war das alles halbwegs passt und funktioniert und nur wenige Nacharbeiten nötig waren.

Zur Elektronik: Die Tonabnehmer sind von Fender und die Schaltung ist Standard Stratocaster, also 5-Wegeschalter, Volumen-Poti und 2x Tone-Poti .

Fazit: Einiges würde ich mittlerweile anders machen aber alles in allem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Viel gelernt, Spiel, Spaß & Spannung beim Werken gehabt und eine Gitarre mit herrlichem Blues/Rock-Sound gab es auch noch.

Beste Grüße
Gero

 

 

 

 

Simply building a guitar, that can´t be too hard 😉 and so the adventure started.
The corpus is out of maple with bubinga veneer glued on, cutted out with the jigsaw and with the router and all sorts of sanding equipment brought into form. For the cutouts of the neck, pickup and the electronics I made a template and just tried how a cam ring for the router works … exciting … but it worked well 🙂
I painted the back and the edges with different brown candy-glazes and gave it a nice finish with 2K clearcoat. In the beginning, I wanted to make the pickguard and the cover for the pickups out of wood, but for stability reasons I decided to use plastic pieces that I finished with airbrush techniques so it looks like root wood.
I had the neck from a exploited cheap guitar, it feels very comfy and is nice to play with. So, headplate adjusted, veneered with bubinga, painted, set everything … and done.
Then everything could be sticked together, soldet and adjusted. I always find it very tensioning when single pieces combine to a big whole. The golden hardware in combination with the bright root and the redbrown body … kind of sexy. I have to admit that I was very surprised that everything worked well and I only had to make a few adjustments.
Regarding the electronics: the pickups are from Fender and the gearing is Standard Stratocaster, so 5-way-switch, volume-poti and 2x tone-poti.
Conclusion: Something I would have made differently now but all in all I am satisfied with the result. Learned a lot, had fun and tension building it and got a nice guitar with Blues/Rock-Sound.

Best Regards
Gero

_______________________________________________________________________

 

 

Background story by Luca

 

 

Building violins is my job.

For violins the materials are quite standard: red Italian spruce for the top, Curly maple for the back, ribs and neck+scroll, normal maple for the bridge, ebony for all the other parts (fingerboard, pegs, tailpiece, endpin, nut and saddle).
You can find violin backs and ribs made of poplar or other wood as well. Boxwood and rosewood is also frequently used for the parts I made of ebony, except for the fingerboard, which is always ebony.

No machines were used for this project. I just used the bandsaw to cut out the most of the waste before start carving the top and the back. All the tools are manual: little planes with arched and flat bottom, rasps, files, chisels and gouges. Not many tools really. For the bending of the ribs I use a hot iron and water. The joint of the two pieces of the top and the back are always hand planed to perfection, so that you can’t see it and there’s no gap, so the glue won’t fail in hundreds of years.

I started with carving the scroll, you basically draw the outline on a block of maple that you (hand) planed square and carve with a saw, gauges and files.
Than you join two bookmatched pieces for the back and the top (sometimes the back is one piece), draw the outline of the violin with a model, cut out the waste with a coping saw or bandsaw or watever saw that can cut curves. After you cut out the waste you get to the line with rasps and files and start carving the top and bottom with planes. Some use gouges. Than you cut a little groove (1,3mm usually) near the borders to install the purfling, and you start carving on the inside. The thickness you leave will affect the sound.
Then you shape the ribs with water and a hot iron, glue them together, glue the bottom to the ribs and the top on the other side.
To join the body and the neck a sliding dovetail is used, and it has to be cut by hand because every neck will be different and the angle you put the neck in is important, and can variate on every instrument.

I’m very satisfied as the violin sounds great and i quite like the slightly used look it has.

For photos of the building of my violins you can visit my website: http://www.lucazerilli.com

Link to this particular violin:
http://www.lucazerilli.com/index.php/en/12-violins/15-violin-3.html

Luca Zerilli

Project of the month: September 2017

Project of the month: September 2017

This is the fifth post of our monthly series “Project of the month”.

This month will be musical !

The vote will run for about a week and then we’re going to announce the project of the month. The winning maker will give you some behind-the-scences information about the project.

You can bring projects to our attention in two different ways:

We’re going to choose from those nominations but we can’t guarantee that any of them will come up in a vote because we have no idea how many projects will be sent in. The projects don’t have to be posted in that particular month.

_______________________________________________________________________

So for September 2017, here are the three candidates

gero_kreatech: my first guitar

lucazerilliluthier: new antique-looking violin

paoson_woodworking: Les Paul guitar

 

Which of the following projects is your Project of the Month (September 2017)
  • gero_kreatech: my first guitar 43%, 9 votes
    9 votes 43%
    9 votes - 43% of all votes
  • lucazerilliluthier: antique-looking violin 43%, 9 votes
    9 votes 43%
    9 votes - 43% of all votes
  • paoson_woodworking: Les Paul guitar 14%, 3 votes
    3 votes 14%
    3 votes - 14% of all votes
Total Votes: 21
24.09.2017 - 07.10.2017
Voting is closed
© Kama
Interview mit Dragisa (Special-Works)

Interview mit Dragisa (Special-Works)

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Dragisa (Special-Works) vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt. Das hat er uns geantwortet!


Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?

Hallo Liebe Community
Ich heiße Dragisa und Wohne in der Schweiz im Kanton Zug, am schönen Aegerisee. Ich habe zwei Berufe gelernt, Sanitärmonteur und Spengler. Neben meiner 100% Stelle, betreibe ich meinen YouTube Kanal Special-Works im Bereich Holz und Metall. Meine Präsenz vertrete ich auf Instagram, Facebook und auf meiner Homepage.

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby?

Ich bin 27 Jahre alt. Metall verarbeite ich seit 10 Jahren, in der Zeit fand ich die Liebe zum Holzwerken die ich seit 1 Jahr betreibe.

Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?

In einigen Projekten habe ich Metall und Holz verwendet. Die Holzarbeiten erledigte ein Schreiner in der Nähe für mich. Nach einer Weile wurde mir dies zu teuer und ich sagte zu mir, was du kannst kann ich auch…! Die Kommentare die ich zu meinen Videos bekomme sind die Grösste Motivation die mich jeden Tag voran treibt.

Warum stellst Du Deine Projekte online?

Meine Projekte sind auf eine Art und Weise speziell. Durch das Filmen möchte ich dem einen oder anderem zeigen wie diese entstehen. Wie man die Materialien zum perfektem Ergebnis verarbeitet und dazu in ein schönes Design umsetzt.

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?

Mein Equipment besteht aus einer Canon 80D mit einem Tamron 24-70mm Objektiv. Auf der Kamera sitzt ein LED Panel mit Akku betrieb für besseres Licht. Dazu habe ich ein Stativ, Gorilapod und einen Kameraslider. Für meine Fotos benutze ich eine Weisse Leinwand mit 3 grossen Softboxen. Mein Tagesablauf sieht folgendermassen aus. Ich arbeite von 7.00 bis 17.00 Uhr, danach geht es bis 19.30 in meine Werkstatt zum Filmen. Danach erledige ich Bestellungen oder plane neue Projekte mit SketchUp. Keine Angst auch ich habe zwischen durch Pause und Erholung. Samstag ist einer meiner wichtigsten Tage, da ich den ganzen Tag zur Verfügung habe, kann ich sehr vieles in der Werkstatt machen. Je nach Arbeit bin ich früher oder später fertig und dann wird das Video geschnitten. Zuerst wird die passende Musik gesucht die ich bei Epidemic Sound suche (leider kostenpflichtig). Ich benutze Premiere Pro und Photoshop von Adobe für meine Videos und Bilder. Am Sonntag gegen die Mittagszeit lade ich dann noch das Video hoch und beantworte Kommentare im Verlauf des Tages.

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?

Ich arbeite sehr gerne mit meinem Handhobel. Besonders mag ich den Hobelspan wenn er sich Oben am Hobel aufrollt. Da weiss ich immer, dass ich auf dem richtigen Weg bin!

Social Media Kanäle von Dragisa:


Wir sagen vielen Dank für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken!

Patrick – PaddysWoodshop (Community Admin)

Winner of the Project of the month: August 2017

Winner of the Project of the month: August 2017

With the most votes, the winner of August 2017 is Andys.Werkstatt

Background story by Andy

Here’s his background story of the project – first in German, further down in English.

 

Mein Kollege fragte mich ,ob ich ihm einen Grilltisch bauen könnte. Habe zugestimmt und so sind wir in den nächsten Holzgrosshandel und haben Eichebohlen gekauft.
Den Tisch hatte ich im Kopf und so haben wir einfach angefangen den Tisch zu bauen. Alle Bohlen mussten erstmal auf Maß gehobelt werden. Danach alles zusammen kleben. Wir haben Lamellos verwendet. Es wurde geschliffen ohne Ende. Aber am Ende wurde es ein sehr schöner Grilltisch.
Da mein Kollege mithelfen wollte, wurde es ein Freitagsprojekt und dauerte insgesamt 10 Wochen.
Ich könnte auch nur bedingt alleine weiter machen, da die einzelnen Teile sehr schwer waren. Der komplette Tisch wurde aus Bohlen gefertigt.
Probleme gab es eigentlich nicht, wir haben uns zweimal vermessen, aber was ein guter HeimWerker ist, findet sich dafür auch eine Lösung.

English Version

My colleague asked me if I could build him a barbecue table. I agreed and so we went to the nearest timber wholesaler and bought oak planks. I saw the table in my head and so we just started building. All planks had to be planed to size. Then we glued everything together. We used lamellos. It was sanding without an end. But in the end it turned out to be a very nice barbecue table.
Since my colleague wanted to help, it became a friday project and it took a total of 10 weeks.
I could also work alone with very few things, since the parts were very heavy. The whole table was made out of planks. There were nearly no problems, we measured wrong twice, but a good maker always finds a solution.

Have a look on Andy’s Page in the members area

INTERVIEW MIT JONAS (Crazy Timber)

INTERVIEW MIT JONAS (Crazy Timber)

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Jonas (Crazy Timber) vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt. Das hat er uns geantwortet!


Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?
Ja, hallo erstmal!

Ich bin Jonas und komme aus der Nähe von Flensburg, der dänischen Grenze. Hauptsächlich mache ich Holzarbeiten, im Vordergrund steht zurzeit das Drechseln. Wenn ich grade mal nicht in der Werkstatt bin, mache ich eine Ausbildung zum Zimmerer und was noch so alles nebenbei organisiert werden will. Mich kann man zu einem auf YouTube finde unter den Namen Crazy Timber sowie unter den gleichen Namen auf Instagram. Crazy Timber bedeutet auf Deutsch so viel wie Verrücktes Bauholz. Unter diesem Namen bin ich zudem noch auf Facebook vertreten.  (Die Links zu seinen Kanälen haben wir unten eingebunden)

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby?
Ich bin 16 Jahre alt und Drechsel schon seit mehr als 4 Jahren was aber zur Zeit immer mehr wird Holz werken allgemein betreibe ich schon seit klein auf an.

Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?
Ich bin zudem Hobby durch mein Vater gekommen. Bevor ich Videos gedreht habe, war das einfach nur aus Spaß und Zeitvertreib anstatt am PC, oder irgendwelchen anderen Spielekonsolen zu sitzen. Die Motivation war bzw. ist das Feedback, welches man bekommt. Das spornt mich so ein wenig an!

Warum stellst Du Deine Projekte online?
Meine Projekte stelle ich online, da ich überzeugt von meinen Arbeiten bin und möchte, dass auch andere Leute das sehen und sich Anregungen holen können um es eventuell nachzubauen. Einfach zusehen wie die Videos bei den Leuten ankommen und das Feedback ist das, was mich reizt.

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?
Zurzeit benutze ich eine Panasonic HC- V 380 und ein Standard Stativ. Einfach aus den Gründen, da in der Werkstaat leicht mal was da neben gehen kann und auch das Video Equipment schaden davon tragen kann. Deswegen habe ich keine Profi Camara in der Werkstatt.
Zur Zeit ist das so, dass ich versuche, alle 2 Wochen ein Video hochzuladen. Das sieht dann meistens so aus: Ein Wochenende das Video zu filmen und das Projekt fertig zu stellen, und am anderen Wochenende wo es veröffentlicht wird, wird es dann geschnitten und hochgeladen. Manchmal ist es so, dass ich aus Zeitgründen am Samstag das Projekt baue und filme, und Sonntag dann scheide und abends veröffentliche.

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?
Nein, eigentlich habe ich nicht nur ein Lieblingswerkzeug sondern mehrere, ich mag alle meine Drechseleisen, weil ich mit denen die verschiedensten Formen herstellen kann .

Gruß
Jonas (Crazy Timber)

Social Media Kanäle von Crazy Timber:


Wir sagen vielen Dank für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken!

Thomas – HolzwurmTom (Community Admin)

Project of the month: August 2017

Project of the month: August 2017

This is the fourth post of our monthly series “Project of the Month”.

The vote will run for about a week and then we’re going to announce the project of the month. The winning maker will give you some behind-the-scences information about the project.

You can bring projects to our attention in two different ways:

We’re going to choose from those nominations but we can’t guarantee that any of them will come up in a vote because we have no idea how many projects will be sent in. The projects don’t have to be posted in that particular month.

_______________________________________________________________________

So for July 2017, here are the three candidates.

  1. andys.werkstatt: BBQ Table
  2. mrhandwerk: BBQ Table
  3. beardbuildbbq: BBQ Table

Cast your vote

Which of the following projects is your Project of the Month (August 2017)
  • andys.werkstatt: BBQ Table 76%, 22 votes
    22 votes 76%
    22 votes - 76% of all votes
  • beardbuildbbq: BBQ Table 14%, 4 votes
    4 votes 14%
    4 votes - 14% of all votes
  • mrhandwerk: BBQ Table 10%, 3 votes
    3 votes 10%
    3 votes - 10% of all votes
Total Votes: 29
31.08.2017 - 14.09.2017
Voting is closed
© Kama
Winner of the Project of the month: July 2017

Winner of the Project of the month: July 2017

With the most votes, the winner of July 2017 is jan_laux

Background story by Jan

Here’s his background story of the project – first in German, further down in English.

 

Meine Freundin hatte Geburtstag und ich wollte ihr einen neuen Couchtisch bauen !!!

Der Tisch ist aus Birke Massivholz gebaut und das Glas hat einen stärke von 10mm.

Ich machte mir zuerst eine kleine Skizze und gings sofort los. Die Teile hab ich an meiner Felder KS500 gesägt und die Verbindungen mit Flachdübel verleimt.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden (Freundin übrigens auch) und würde nichts ändern.

Grüße Jan

 

English version of  jan_laux’s story

My girlfriend had her birthday and I wanted to build her a coffee table !!!

The table is made out of solid birch wood and the glas is 10mm thick.

First I made a little sketch and started immediately. I cut the parts on my Felder KS500 and glued them together with flat dowels.

I am very happy with the result (my girlfriend too) and wouldn’t change a thing.

Greetings Jan

 


Have a look on Jan’s Page in the members area