Community Updates

WRP #17: Das lange Comeback

WRP #17: Das lange Comeback

ON AIR:
Stefan Schütte
Daniel Otte
Johann Hawranek

Nach einem halben Jahr (!) mehr oder weniger unfreiwilliger Podcastabstinenz geht es endlich weiter!

Schaffen wir es von Anfang an aus der Welt: Sorry dass wir euch so lang auf eine neue Folge WRP haben warten lassen. Als kleine Wiedergutmachung kommt hier ENDLICH Episode Nr. 17, dieses Mal im XL-Format mit unserer bislang längsten Folge!
Wir haben den Podcast mindestens so sehr vermisst wie Ihr!

Themenmäßig springen wir von Thema zu Thema: Eckverbindungen von Schwalbenschwanz bis Flachdübel, Oberflächenbehandlung mit Möbelölen, Schreibtische, Hausbetten…
In den vergangenen Monaten haben sich einige kleine Themen angestaut, die mit dieser einen Folge noch gar nicht vollständig behandelt werden konnten (An dieser Stelle Danke an die Fragensteller!).


SHOWNOTES

WAS LIEGT AUF DER WERKBANK?

Stefan stellt grade seinen Schreibtisch aus Wallnussholz fertig.
Daniel baut auch momentan einen Schreibtisch, schwebend/hängend aufgebaut.
Johann baut ein Hausbett für die lieben kleinen.

TIPP DER WOCHE:




DIE OFFIZIELLE WRP WORKTUNES PLAYLIST:
WRP UNTERSTÜTZEN:
WRP mit Auphonic Credits bei der Audionachbearbeitung unterstützen Icon Den Klingelbeutel des WRP klingeln lassen Icon
KONTAKT:
werkstattradiopodcast.de Icon werkstattradiopodcast@gmail.com Icon @werkstattradio.podcast Icon
Interview mit Alex Rütz (alex.ruetz)

Interview mit Alex Rütz (alex.ruetz)

In diesem Beitrag möchten wir unser Community Mitglied Alexander (alex.ruetz) vorstellen. Wir haben ihm ein paar Fragen zu sich selbst und seinem Hobby gestellt. Hier sind seine Antworten:


Stelle Dich bitte kurz den Lesern vor: Woher kommst Du, was machst Du, wenn Du nicht in der Werkstatt bist, und wo im Netz kann man Dich finden?

Mein Name ist Alexander Rütz, ich komme aus Erftstadt Gymnich. Wenn ich nicht in der Werkstatt bin, dann gehe ich zur Schule. Man kann mich auf Instagram unter alex.ruetz und auf Youtube A.R. Woodworker finden.

Wie alt bist Du und seit wann betreibst Du Holzwerken als Hobby?

 Ich bin 13 Jahre alt, und betreibe mein Hobby seit ca. 7 Jahren.

Wie bist Du zum Holzwerken gekommen und was ist Deine Motivation, dieses Hobby zu betreiben?

Ich bin zum Holzwerken gekommen, weil ich auf einem alten Bauernhof lebe, und ich dann mal hier eine Wand gebaut habe, dann dort eine kleine Tür, usw. … Meine Motivation ist: ,,I can build things with my hands”.

Warum stellst Du Deine Projekte online?

Ich stelle meine Projekte online, weil ich Spaß daran habe vor der Kamera zu stehen, um Zuschauer zu unterhalten.

Welches Foto-/Video-Equipment benutzt Du und warum? Falls Du Videos machst, wie sieht der typische Entstehungsprozess eines Videos bei Dir aus?

Ich benutze eine Nikon D3200 mit einem Manfrotto Stativ und manchmal auch mein Handy. 

Hast Du ein Lieblingswerkzeug? Falls ja, was magst Du daran besonders?

Mein Lieblingswerkzeug ist relativ banal. Es ist ein simpler Spax Bitcheck.


Vielen Dank für diese Einblicke und Deine Zeit. Wir sagen Danke für Deine Antworten und wünschen weiterhin viel Spass beim Holzwerken! (Thomas, HolzwurmTom Community Admin)

Habt ihr auch Lust, die Fragen zum Interview zu beantworten und der Community so einen Einblick in euer Woodworking-Life zu geben, dann bewerbt euch jetzt unter HolzwurmTom@t-online.de – Ich freue mich auf euch!

Winner of the Project of the Season – Summer 2019

Winner of the Project of the Season – Summer 2019

With 55 votes, bauwoodwork made the race and won the contest “Project of the Season Summer 2019”


Background story by bauwoodworks

Here’s his background story of the project – first in German, further down in English.

Warum hast Du dieses Projekt gebaut?

Ich wollte mich als Holzwerker herausfordern und etwas richtig Großes mit Waldkante bauen.

Da hochwertiges Holz, ja bekanntlich nicht gerade günstig ist, konnte ich es mir nicht leisten so ein Projekt einfach nur für mich selbst zu bauen. Zum Glück hat mein Stiefvater das Bett finanziert da, er auf der Suche nach einem besonderen Bett war, aber in Möbelhäusern keins finden konnte.

Welches sind die wichtigsten Materialien, die Du benutzt hast?

Europäische Eiche. Jede Menge davon. Fast das komplette Bett ist aus demselben 250 Jahre alten Eichenstamm aus Sachsen. Der Baum wurde bei einem Sturm schwer beschädigt und musste gefällt werden. Ich bin sehr froh, dass daraus kein Feuerholz geworden ist sondern richtig schöne Bohlen.

Die große Bohle fürs Kopfteil war ziemlich riesig. 3,3 m lang, 90-95 cm breit, 52 mm dick und wog anfangs über 120 Kg. Alle anderen Teile sind aus den direkt angrenzenden Bohlen gemacht. Die beiden Seitenteile zum Beispiel sind perfekte Spiegelbilder der Maserung, da sie im Baum aneinander lagen.

Die einzigen Teile, die nicht von diesem Eichenbaum stammen, sind die Ebenholz-Intarsien im Kopfteil und die Multiplex-Verbinder, die das Kopfteil bzw. die Bettpfosten mit den Seitenteilen zusammenfügen.

Welche Werkzeuge und Maschinen kamen hauptsächlich zum Einsatz?

Meine Oberfräse war mit Abstand am Wichtigsten. Ohne sie wäre es nicht möglich gewesen. Mit einem selbstgebauten Abrichtschlitten, habe ich das Kopfteil von beiden Seiten plan gefräst. Dafür habe ich mir extra einen möglichst großen Nutfräser mit Grundschneide angeschafft, damit es ein wenig schneller geht.

Ansonsten hat mir meine Abricht-Dickenhobelmaschine noch gute Dienste geleistet, denn per Hand hätte ich diese Menge an Holz nicht hobeln wollen.

Kannst Du kurz und knapp darstellen, wie Du vorgegangen bist?

2 volle Tage habe ich gebraucht um das Kopfteil mit der Fräse abzurichten und dann nochmal mindestens einen halben um meine Werkstatt wieder sauber zu bekommen. Mein Schlitten hat leider keine Möglichkeit eine Absaugung anzuschließen, daher waren Späne überall.

Für die Intarsien, habe ich das Grobe mit der Oberfräse entfernt und mich dann mit dem Stechbeitel langsam an die perfekte Passform herangetastet.

Auf der Rückseite vom Kopfteil habe ich drei Gratleisten angebracht, damit es sich nicht verzieht und unten zwei Füße, um es den schwebenden Look zu geben.

Das Aushobeln und der Zuschnitt der anderen Teile war recht simpel. Bei der Auswahl der Maserung habe ich auf ein paar Dinge geachtet. Ich habe stehende Ringe für die Seiten- und das Frontteil gewählt mit einem kleinen Streifen Splintholz an der Unterseite. Dieser läuft einmal ums Bett und findet mündet genau in den Splintholzstreifen am Kopfteil (Leider habe ich das auf den Fotos nicht so gut festgehalten).

Die Verbinder für die Seitenteile habe ich in die gefrästen Nuten eingeleimt. Mit dieser Verbindung kann man das Bett in wenigen Sekunden auf- und abbauen.

Die beiden Bettpfosten haben diagonal verlaufenden Maserung. Für die Lattenrostauflagen habe ich dann die “Reste” genommen und versucht grobe Defekte zu entfernen. Die Ecken sind per Eckblattung (ohne Leim) verbunden und die beiden zusätzlichen Stützen am Mittelträger sind mit einer offenen Schlitz- und Zapfenverbindung angeschlossen.

Nachdem ich alle Kanten gefast hatte und alle Teile mit 220er Körnung geschliffen hatte, habe ich die erste Schicht Top-Oil aufgetragen. Dann nochmal mit 400er Körnung geschliffen und dann die zweite und letzte Schicht aufgebracht.

Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden oder würdest Du im Nachhinein etwas anders machen?

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Projekt. Wenn ich es nochmal baue, würde ich 2 Dinge anders machen:

Erstens würde ich Auflagen für die Lattenroste mit Dominos anbringen und nicht schrauben. Somit wäre das komplette Bett metallfrei und nur aus Holz und ein wenig Leim. (Randnotiz: Direkt danach habe ich mir einen Domino zugelegt.)

Zweitens, würde ich das Kopfteil im Freiem abrichten um mir die riesen Sauerei mit den Spänen zu ersparen.

Vielen Dank an alle, die für mein Projekt gestimmt haben. Ihr habt mich damit sehr glücklich gemacht

Mehr Bilder und auch Videos von der super coolen Verbindung an den Seitenteilen, sowie von meinen anderen Projekten findet ihr in meinem Instagram Feed: @BauWoodworks https://www.instagram.com/bauwoodworks/


English version of bauwoodwork story

Why did you build this project?

I really wanted to challenge myself and build something big with live edges.

However good-quality hardwood is pretty expensive, and I couldn’t afford to build a project at this scale just for myself. Luckily my father in law was willing to spend some money on a new bed, since he was not able to find one in a store that has met his expectations.

What are the main materials that you used?

European Oak. A lot actually. Almost everything in this bed is from the same huge, 250 year old oak tree from Saxony, Germany. The tree had been damaged by a storm and had to be taken down. Luckily it was not turned into firewood and they made some gorgeous boards out of it.

The big slab for the headboard was enormous. 3.3m long, 90-95cm wide, 52mm thick and weighed over 120kg. The other pieces are from the directly adjacent slabs in the tree and the two sides of the bed are exact mirrors of each others because I matched them after resawing.

The only parts not from this tree are the bowtie keys in the headboard, which are out of ebony and the connectors between the sides which are out of plywood.

Which tools and machines were important in building this project?

Definitely my router. I wouldn’t have been able to build this without it. I used the the router with a shop made  sled to flatten the headboard from both sides. Therefore I purchased a router bit with as much of a diameter as possible to speed up the process.

The router was also used to route the recess into the sides, the bed posts and the headboard in order to insert the connectors.

Also vitally important was my jointer/planer-combo, because surfacing that much wood by hand would have been a nightmare.

Can you give us a short overview of the building process?

It took two full days to flatten the headboard with the router and sled, and then it took another half day to simply clean my workshop. My router-sled setup doesn’t have proper dust collection and it created a huge mess from all the sawdust it generated.

For the bowtie keys I routed out the majority of the waste and chiseled it to the perfect  fit.

In the back of the headboard, I inserted three sliding dovetails in order to keep the slab flat and then attached two feet to the bottom to give it a floating look.

Milling and cutting the other pieces to size was pretty straight forward. In this step, I really turned my attention to the grain selection for each piece. I took quarter-sawn pieces for the front and sides with a small strip of sapwood at the bottom, which goes around the whole bed and meets the sapwood of the headboard (I was not really good at capturing that in the pictures though).

The connectors that bridge the two sides with the headboard and the front piece are simply glued in the routed slots. This allows for a super quick toolless dis-/assembly of the whole bed.

The two posts in the front are rift sawn. For the mattress supports, I took the “leftovers” and tried to cut around the knots. They received half lap joints at the corners and bridle joints for the two additional posts by the centerpiece.

After chamfering all edges and sanding to 220 grid, I applied the first coat of an oil wax blend. I then sanded it again with 400 grid and applied the second and final coat of finish.

Are you satisfied with the result or would you change anything if you could?

Yes, I am super happy with this build. If I were to build it again, I would change just two things:

First, I would attach the side supports for the mattresses with dominos instead of screws. That way, the entire bed would be out of wood and glue without a single piece of metal. (Sidenote: After the project I purchased the domino.)

Second, I would flatten the slab outdoors in order to avoid the huge mess it made with all the dust.

Thank you so much to everyone that voted for my project. You really made me happy

If you want to see pictures from this build, a video of the super cool joints for the sides or the other projects I’m working on, check out my Instagram: @BauWoodworks https://www.instagram.com/bauwoodworks/

Project of the Season (Summer)

Project of the Season (Summer)

This is the first post of our series “Project of the Season”.

The vote will run for about a week and then we’ re going to announce the Project of the Season. The winning maker will give you some behind-the-scences information about the project.

You can bring projects to our attention in two different ways:

We’ re going to choose from those nominations but we can’t guarantee that any of them will come up in a vote because we have no idea how many projects will be sent in. The projects don’t have to be posted in that particular season.


So for this Season, here are the three candidates

akin_woodworker

ichbindannmalimkeller

bauwoodworks


Which of the following projects is your Project of the Season (Sommer)
  • bauwoodworks 63%, 55 votes
    55 votes 63%
    55 votes - 63% of all votes
  • akin_woodworker 23%, 20 votes
    20 votes 23%
    20 votes - 23% of all votes
  • ichbindannmalimkeller 15%, 13 votes
    13 votes 15%
    13 votes - 15% of all votes
Total Votes: 88
28.04.2019 - 10.06.2019
Voting is closed
© Kama
Make a difference – Join the wood workshop of HABIBI WORKS in Greece [Guest Post]

Make a difference – Join the wood workshop of HABIBI WORKS in Greece [Guest Post]

Habibi.Works contacted us to ask if we could spread the word about their project. We think it’s a good cause so we offered them to write a guest post on our blog.


Habibi.Works is an intercultural maker space that was founded in 2016 by the German NGO Soup & Socks e.V. in the North of Greece. Together, people living in refugee camps, Greek locals and international experts create products and perspectives.

The 700 square meter space offers 11 different workshop areas, from traditional wood work, metal work, or bicycle repair to advanced technology like 3D printing in the media lab. Potential new team members should have specific skills in one of the 11 working areas.

We need your skills! Join our team!

The team is looking for experienced carpenters who could accompany the wood workshop for 3 – 4 weeks. The organisation Soup and Socks e.V. covers costs for food and accommodation and can support with travelling costs.

Interested? Get in touch!

If you are interested or have questions, follow the link https://habibi.works/join-us/ or write to orga@soupandsocks.eu

WRP #16: Die Expressfolge

WRP #16: Die Expressfolge

ON AIR:
Stefan Schütte
Daniel Otte
Johann Hawranek

Wir sind noch da! Ein (nicht ganz so) kurzes Aufholen der letzten Wochen

Wir müssen uns aus tiefstem Herzen entschuldigen. Umzüge, Krankheiten, einfach gesagt “die Umstände” haben uns daran gehindert in den letzten Wochen mal wieder eine Folge zu veröffentlichen. Aber es geht weiter! Mit dieser schnellen Folge kehrt der WRP zurück, und zwar stronger than ever. Zwar ohne ein Folgenübergreifendes Thema, dafür aber mit jeder Menge Handerkerstories aus den vergangenen Podcastfreien Tagen. Außderdem seid ihr live dabei wie eine neue Kategorie geboren wird!


SHOWNOTES

Link zum “Milleniumfalkencouchtisch”:
https://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/forum/?entry=1&id=392061

AUSSERDEM:

Den Postsack füllen heute @herr_baubiber und @bauwoodworks




DIE OFFIZIELLE WRP WORKTUNES PLAYLIST:
WRP UNTERSTÜTZEN:
WRP mit Auphonic Credits bei der Audionachbearbeitung unterstützen Icon Den Klingelbeutel des WRP klingeln lassen Icon
KONTAKT:
werkstattradiopodcast.de Icon werkstattradiopodcast@gmail.com Icon @werkstattradio.podcast Icon
Neustart – „2. Staffel“ – Restart for the second season

Neustart – „2. Staffel“ – Restart for the second season

Scroll down for the English version of this post.


Liebe EWC-Mitglieder, liebe Holzwerkerfreundinnen und -freunde,

Seit einiger Zeit war es hier still um die EWC-Website. Jeder von uns Community Admins war mit anderen Dingen beschäftigt: Familie, Hausbau, Beruf … was eben so anstehen kann und Zeit und Energie in Anspruch nimmt. Die EWC-Aktivitäten mussten da warten.

Nun hat sich die zeitliche Situation aber wieder etwas verbessert und wir möchten uns wieder häufiger an Euch wenden: Auf in die zweite Staffel 😉.

Wir haben uns aber einige Änderungen überlegt:

Project of the Month → Project of the Season

Aus dem monatlichen „Project of the Month“ wird ein „Project of the Season“, das alle drei Monate gekürt wird. Durch die Reduzierung auf vier gekürte Projekte pro Jahr konzentrieren wir uns mehr auf das Besondere als wenn jährlich zwölf Projekte herausgehoben werden. Außerdem ist es so für uns zeitlich besser zu stemmen.

Wir möchten Eure Ideen und Euer Engagement mehr würdigen, daher könnt Ihr uns künftig Vorschläge für das Project of the Season machen. Wir werden jeden Vorschlag prüfen, können aber natürlich nicht garantieren, dass er in einer Abstimmung landet.

Die Projekte müssen ausdrücklich nicht jahreszeitlich abgestimmt sein und werden jeweils Anfang März, Anfang Juni, Anfang September und Anfang Dezember ausgerufen.

Get to Know Our Members

Auch die Interviews mit unseren Mitgliedern möchten wir wieder aufnehmen. Hier werden wir künftig einen lockeren Zeitplan verfolgen und die Interviews dann bringen, wenn sich eine interessante Begegnung ergibt. Solltet Ihr auch hier Vorschläge haben, schreibt uns einfach eine Mail über das Kontaktformular.

Wir freuen uns auf den Neustart und wünschen Euch einen schönen Frühling und erfolgreiches Holzwerken!

Alex, Appi, Frank, Paddy, Simone, Tom und Andreas


English Version

Dear EWC members, dear woodworking friends,

for some time it has been quiet here on the EWC website. Each of us community admins was busy with other things: family, home building, job … stuff that has to be done and that takes up time and energy. So our EWC activities had to step back.

But now our spare time situation has improved a bit and we’d like to pick things up again: on to season 2 😉.

For that, we decided to make some changes:

Project of the Month → Project of the Season

The “Project of the Month” will turn into a quarterly “Project of the Season”. By doing this only four times a year we will make this more special than when we held it twelve times a year. Apart from that, it’s easier for us to handle when it happens less often.

We want to value your ideas and your work so from now on you can suggest projects to be included. We’re going to review each suggestion but of course we can’t guarantee that your suggestion will be put into a user poll.

The projects don’t have to seasonal by topic, they are going to be called at the beginning of March, June, September and December.

Get to Know Our Members

We’re also going to pick up the interviews with our members but on a loose schedule whenever an interesting encounter happens. If you have suggestions for that as well, let us know via the contact form.

We’re looking forward to becoming more active again and wish you a wonderful spring and always happy woodworking!

Alex, Appi, Frank, Paddy, Simone, Tom und Andreas

WRP #15: 3,7 von 10 Woodworkern sind geschockt über diesen Podcast!

WRP #15: 3,7 von 10 Woodworkern sind geschockt über diesen Podcast!

ON AIR:
Stefan Schütte
Daniel Otte
Johann Hawranek

Die handwerkliche Vorschau auf 2019 (Jetzt neu: Mit Clickbait!)

Heute mal wieder in der Ursprungsbesetzung. 2019 ist noch jung und es ist schon eine ganze Menge passiert im Leben unserer drei Helden. Aber wie soll das Jahr (im handwerklichen Sinne) weiter gehen? Unsere Pläne, Wünsche und To-Do-Listen werden in dieser Folge des WRP besprochen und gebrainstormt.


SHOWNOTES

WAS LIEGT AUF DER WERKBANK?

Johann hat die Heizkörperverblendung, die er in der letzten Folge fertig vorgestellt hat fertiggestellt und hat ein in der Wand eingelassenes Regal in Planung.
Daniel hat vor allem die Wohnung renoviert. Ach ja, und nebenbei noch geheiratet!
Stefan steckt vor allem in der Umzugsplanung und daher kaum Zeit in der Werkstatt verbracht.

TIPP DER WOCHE:

AUSSERDEM:

Danke an @mareihoiz und @herr_baubiber für die Reaktionen auf unsere Sendung!


DIE OFFIZIELLE WRP WORKTUNES PLAYLIST:
WRP UNTERSTÜTZEN:
WRP mit Auphonic Credits bei der Audionachbearbeitung unterstützen Icon Den Klingelbeutel des WRP klingeln lassen Icon
KONTAKT:
werkstattradiopodcast.de Icon werkstattradiopodcast@gmail.com Icon @werkstattradio.podcast Icon
WRP #14: Weihnachtliches Scheitern

WRP #14: Weihnachtliches Scheitern

ON AIR:
Stefan Schütte
Daniel Otte
Johann Hawranek

In vorweihnachtlicher Stimmung, vom Glühwein beseelt über Werkstatt-Fails plaudern…

…für diese Werkstattradio-Weihnachtsfeier haben wir außerdem noch unseren Lieblingsgast David @lumber_dave eingeladen.

Die Idee schien überragend, die Voraussetzungen perfekt, herausgekommen ist aufgrund von verschiedenen Umständen (möglicherweise die angesprochene Glühweinbeseeltheit) eine absolute Chaosfolge. Die ein oder andere Information und ganz sicher ein paar Lacher werdet ihr aber sicher aus der Folge herausholen können.


SHOWNOTES

WAS LIEGT AUF DER WERKBANK?

Johann arbeitet einer familiären Auftragsarbeit: Eine Heizkörperverblendung, außerdem ein schickes Geschenk für das Firmenwichteln
Daniel arbeitet nach seiner Rückkehr aus Schweden zur Zeit nur an der Suche nach einem neuen Arbeitgeber
Stefan baut sich momentan einen Tellerschleifer
David hat für sein Bett aktuell ein Kopfteil mit “Laminatfurnier” auf der Werkbank,

TIPP DER WOCHE:

dieses Mal in der “Weihnachtsedition”

  • Geschenkidee für den Holzwerker: Ein schicker Satz Holzbohrer. Kann man immer gebrauchen.
  • Noch eine Geschenkidee für den Holzwerker: Ein kleiner Einhandhobel. Schick, handlich und unglaublich nützlich.
  • Für nächstes Jahr: Der Retro-Kamera-Adventskalender
  • Für die Aufnahmen unterm Weihnachtsbaum: Die mächtige Fotonachbearbeitungsapp Snapseed

AUSSERDEM:

Danke nochmal an Pit @brett_pit_woodworks für die Reaktion auf die letzte Sendung!


DIE OFFIZIELLE WRP WORKTUNES PLAYLIST:
WRP UNTERSTÜTZEN:
WRP mit Auphonic Credits bei der Audionachbearbeitung unterstützen Icon Den Klingelbeutel des WRP klingeln lassen Icon
KONTAKT:
werkstattradiopodcast.de Icon werkstattradiopodcast@gmail.com Icon @werkstattradio.podcast Icon

Frohe Festtage – Happy Holidays

Frohe Festtage – Happy Holidays

The English version of this post is further down.


Schon etwas über 1,5 Jahre gibt es die EWC nun und vor wenigen Wochen haben wir die Marke von dreihundert Mitgliedern überschritten. Wir sind damit keine riesiger, aber doch eine stattliche Gemeinschaft von gleichgesinnten Holzwerker/innen – das freut uns sehr!

Wir haben im Lauf von 2018 regelmäßig Mitglieder im Interview vorgestellt und Euch so einen Einblick gegeben, wer hier alles dabei ist und welche Motivation die einzelnen Mitglieder haben. Das Project of the Month lief nur bis März, dazu gleich mehr.

Außerdem kam im März  der Werkstattradio Podcast, der im Laufe des Jahres so richtig Fahrt aufgenommen hat und inzwischen schon seit 13 Episoden erscheint. Vielen Dank an Stefan, Daniel und Johann für die tolle Arbeit!

Vielleicht habt Ihr Euch gefragt, warum es dennoch 2018 etwas ruhiger war als noch im vorigen Jahr. Das liegt daran, dass sehr viele von uns Community Admins dieses Jahr weniger Zeit zur Verfügung hatten als zuvor: größere Umbauten am Eigenheim, berufliche Umorientierung, neue berufliche Aufgaben, die eigene Gesundheit – das waren bei verschiedenen Admins die Gründe, warum die EWC-Arbeit etwas heruntergefahren werden musste.

Wie Ihr wisst, machen wir unsere Arbeit bei der EWC ehrenamtlich und in unserer Freizeit. Das bringt es mit sich, dass manchmal andere Dinge Priorität haben und Community-Aktivitäten dafür hintanstehen müssen. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Für das kommende Jahr möchten wir das Project of the Month aber wieder aufnehmen – allerdings nicht mehr monatlich, sondern vier Mal im Jahr (dann braucht es natürlich einen neuen Namen 😉).

Nun wünschen wir allen Holzbegeisterten frohe Festtage und alles Gute für ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr!

Appi, Alex, Frank, Paddy, Simone, Tom and Andreas


English Version

The EWC has been around for somewhat over one and a half years and a couple of weeks ago, our 300th member signed up. We are not a huge, but a sizable community of like-minded woodworkers – and we’re very happy about that!

In 2018, we published regular interviews with community members to give you some insights into who’s a member and what their motivation is. Project of the Month only ran until March (more about this below).

Also in March, the German-language Werkstattradio Podcast went online and has since gained quite some momentum: 13 episodes have been published to date! Thanks to Stefan, Daniel and Johann for their great work with the podcast!

Maybe you were wondering why 2018 still has been quieter than the second half of 2017. There are several reasons: Many of us community admins had less time to spare this year than before: home revovation projects, changes in the workplace and in the family, and more care for personal health have taken up more time and left less to spare for community activities.

As you know, we community admins do our community work in our spare time. So sometimes other things take priority and EWC activities have to step back. We hope you understand.

For the coming year, we’re planning to pick up the Project of the Month again with a new schedule of four times per year (it needs a new name then, of course 😉).

Now we wish all wood enthusiasts happy holidays and all the best for a healthy and successful new year!

Appi, Alex, Frank, Paddy, Simone, Tom and Andreas